Raumzeit Home
zeitung für den grossraum nürnberg - fürth - erlangen


Nr. 12             Dezember 2001

 
inhalt
 

Editorial
 
Afghanistan Special
 
Geschichte
 
Region
 
Meinung
&
Kommentar
 
Hintergrund
 
Pop & Literatur
 
Abonnieren

Ihr Horrorskop
 
Veranstaltungstipps

Suche:
 




 
Afghanistan Special
 

Gegen Fundamentalismus und Krieg!

Bericht von Claudia Caspers Reise zu pakistanischen Flüchtlingslagern

RAWA: "Krieg mit wechselnden Namen und Slogans"

Interview am Rande der Konferenz der afghanischen Zivilgesellschaft in Bonn

Auf Eis gelegt

Über Asylanträge afghanischer Flüchtlinge wird vorerst nicht mehr entschieden




 
Geschichte
 

So werd lauter gold daraus

Nadja Bennewitz zur Geschichte weiblicher Kriminalität im mittelalterlichen Nürnberg

"Nicht aus Gewinnsucht oder Grausamkeit"

Straffreiheit oder milde Strafen für die TäterInnen des Erlanger Novemberpogroms - ein Rückblick auf den Prozess vor 50 Jahren




 
Region
 

Betriebsfrieden gestört?

Fristlose Kündigung für kritische Äusserungen zum 11. November

"Die Presse selbst ist frei"

...sagt die Polizei zum Stillhalten der Presse nach Naziattacke auf das Büro der Raumzeit

"Kein Frieden mit den Kriegsplanern"

Aktionen gegen Natokonferenz in München




 
Meinung
&
Kommentar
 

Monatsrückblick

Wolfgang Schlicht über Ethik und Moral in Afghanistan und in der Retorte

Spinning Left

Diskussion: Der Soziologe Rainer Rilling über Internetlust und -frust der Linken

... Bloß weil Du nicht paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass SIE nicht hinter Dir her sind ...

Antisemitische Verschwörungs-
theorien unter der Lupe...

Geschichte für alle: Erinnern als nationale Aufgabe

Überlegungen zur Eröffnung des "Dokuzentrums Reichsparteitags-
gelände" in Nürnberg

"Die Gnade der späten Geburt"

Ausstellungsrundgang im "Dokuzentrum Reichsparteitags-
gelände"




 
Hintergrund
 

"Illegalität" ist kein Schicksal

Papierlose organisieren sich in der Schweiz

Grup Yorum

"Wir verstehen uns nicht als MusikerInnen sondern als RevolutionärInnen..."
sagt die kurdische Formation Grup Yorum




 
Pop & Literatur
 

Zieht euch warm an, Leute, es ist ...

...Pop-Herbst. Pop und Rechtsextremismus - Pop und Feminismus

A New Morning, Changing Weather?

Ist die Repolitisierung der Popmusik hip oder Hype?

Ein tiefer Sog ins Dunkle

Christian Krachts Kafkaeske: "1979"

Frohes... Verbraucher.. FestTipps...

Katz&Goldt bei Carlson-Comics

Region

 

"Die Presse selbst ist frei..."

...sagt die Polizei

Nicht bevor der NPD-Aufmarsch am 27. Oktober gelaufen war, wurde in der Tagespresse erwähnt, dass im Erlanger raumzeit-büro von rechtsextremen Anti-Antifa-AktivistInnen die Scheiben eingeworfen wurden (ausführlich siehe raumzeit 11, Seite 6).

Die Erlanger Grüne Liste-Fraktion fragte in diesem Zusammenhang die Erlanger Polizei, ob es ein solches Vorgehen, dass die Presse zum Stillhalten überredet wird, auch bei anderen Gelegenheiten gab?

Antwort von Polizeidirektor Ernstberger: "Als ich (...) von der Straftat in der Feldstraße erfahren habe, wurde von mir im Rahmen der Lagebeurteilung - angekündigte NPD-Versammlung am 27.10.2001 in Nürnberg - darauf hin gewirkt, über diese Straftat erst nach dem 27.10. zu berichten.

Die Redaktionen (Fränkischer Tag und Erlanger Nachrichten) entsprachen der Bitte und berichteten erst im Nachhinein. Solche deeskalierenden Maßnahmen werden nicht nur bei bestimmten Demonstrationsgeschehen angewandt, sondern auch bei schweren Straftaten wie beispielsweise Entführungen und Produkterpressungen.

Wie Ihnen bekannt sein dürfte, regt die Polizei dies nur an. Die Presse selbst ist frei in ihrer Berichterstattung."