_ Raumzeit - Kommunikation & Medien

raumzeit ist ein nichtkommerzielles Magazin, mit Artikeln zu politischen und kulturellen Themen

Navigieren Sie direkt zu:

Themenbereich wählen [l] | Regelmäßige Kolumnen [o]| Hauptinhalt der Seite [p]
Textsuche nach Artikeln Suche Artikel:

Raumzeit-Menü

startseite

Themenbereich wählen

Aktuelle Artikel

Biopolitik

Gender

Geschichte

Gesellschaft

Kommunikation & Medien

Kultur

Migration

Politik

Vermischtes


raumzeit ist ein Projekt von:

limovobie


Regelmäßige Kolumnen:

Kolumne: der kommentar

Titel: Kommentierter Wochenrückblick

17.11.05 - Wolfang Schlicht

Angstmache in den USA, Beschwichtigungsversuche in Frankreich, Erstaunen über Kreuzberg, Beruhigen und ausgrenzen in der großen Koalition.

Kolumne: raumzeit-thema

Titel: "Erleichterung, weil dieses Massaker vom Gericht beim Namen genannt wurde"

25.06.05 - Maike Dimar

560 Menschen wurden ermordet, als die 16. Panzergrenadierdivision "Reichsführer SS" am 12. August 1944 das kleine norditalienische Dorf Sant`Anna di Stazzema überfiel.

Über 60 Jahre lang wurden die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen. Dann entdeckte man 1994 im so genannten "Schrank der Schande", der jahrzehntelang aus dubiosen Gründen verschlossen in der Militärstaatsanwaltschaft in Rom stand, Akten über dieses und viele weitere Kriegsverbrechen. Eineinhalb Jahre lang währten die Verhandlungen vor dem Militärgericht von La Spezia wegen des Massakers von Sant`Anna. Am 22. Juni 2005 fiel das Urteil. Allerdings blieb die Anklagebank leer. Kein einziger der 10 Angeklagten war erschienen.

Kolumne: die rezension

Titel: „Der Luftkrieg gegen NÜRNBERG“

09.06.05 - Marco Kuhn

Der Sammelband "Der Luftkrieg gegen Nürnberg", herausgegeben von Michael Diefenbacher und Wiltrud Fischer-Pache, ist im Auftrag der Stadt Nürnberg anlässlich des 60. Jahrestages der Bombardierung Nürnbergs am 2. Januar 1945 erschienen. Die Herausgeber beschreiben den Band als das "Resultat eines der bisher ambitioniertesten und effektivisten Arbeitsvorhaben des Stadtarchivs Nürnberg". Und tatsächlich macht dieser, hält man das 788 Seiten starke Werk erstmals in den Händen, einen beachtlichen Eindruck. Der Sammelband beleuchtet das Thema aus vielschichtigen, zum Teil auch abseitigen Blickwinkeln und ist insofern ein interessanter Mosaikstein für die Regionalforschung.

Kolumne: geschichte leben

Titel: ''...dann war es ein Traum''

07.04.05 - Wolfgang Most

"Baiern ist Räterepublik ... " meldeten am 7. April 1919 Telegramme aus München an die bayerischen Städte und Gemeinden. Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte (ASB) übernahmen in vielen Städten und kleinen Ortschaften die Macht. Nürnberg und Erlangen schlossen sich der Räterepublik nicht an und wurden zu einem Zentrum der Gegenbewegung.

Kolumne: unsere bunte warenwelt

Titel: Unsere bunte Warenwelt

07.04.05 - Rudi Maier

Das sind Tage, erst scheint ganz dolle die Sonne, was ja nach dem langen und kalten Winter eine echte Wohltat ist, dann gibt es tagelang nur ein Thema, das hier jetzt gar nicht mehr große erwähnt werden soll – ich sage nur: Rom.


Ende der Kolumnen

Hauptinhalt der Seite:

Themenbereich "Kommunikation & Medien"

Unsere bunte Warenwelt

Marketingfachleute wissen es schon lange: "Kommunikation ist alles!" Ob in der Firma oder im Kreise der Lieben zuhause, ob per Email oder Face to Face, ob strategisch oder taktisch – zeige allen, dass du die Spielregeln kennst! Sei ein Winner!

08.02.2005 - von Rudi Maier


Den Cyberspace befreien

Interview mit Richard Stallman. Der Gründer des GNU-Projekts im Interview über die Ethik von Software

31.07.2004


"Kein Cyberterrorismus sondern Maya-Technologie"

Interview: Der Netzkünstler Ricardo Dominguez setzt bei der Weltrevolution auf Maya-Technologie und die Poesie der ZapatistInnen

17.05.2004 - von Interview: Reinhard Pelger


Kopierschutz, nein danke!

Kaufen und Maul halten: Die Musikindustrie missachtet das Recht auf Privatkopie

10.04.2004 - von Noz / Radio Z


Wissen an die Kette

Ein neues UrheberInnenrecht soll die Interessen der Medienindustrie schützen

10.04.2003 - von Michael Liebler


"Der Diskurs hat sein Pulver verschossen"

Interview mit Siegfried Jäger über die Nahost-Berichterstattung deutscher

Zeitungen. Was ist im Moment bezüglich des Nahostkonflikt über seine Akteure,

besonders Israel, in Deutschland sagbar? Was wird in deutschen Medien nicht

gesagt? Der Diskurs als Fluss des gesellschaftlichen Wissens durch die Zeit,

der eine eigene Realität darstellt. Welche Macht-Effekte übt die

Berichterstattung und das dabei "hervortretende Bild Israels sowie das der

Palästinenser auf deutsche Subjekte" aus? So umschreib

15.07.2002


Revolution beim Webradio?

Radio- und Videosendungen von jedermann und jederfrau via Internet ermöglicht

das Flatcast-Projekt der Fürther Firma "1 mal 1 Software". Das Peer-To-Peer-Verfahren soll die Begrenzung der HörerInnenzahl sprengen.

15.07.2002 - von Michael Liebler


Lost in Cyberspace? Radio Z hilft!

Mit Reportagen im Internet geht der Alternativsender neue Wege. Damit mit den

spannenden Experimenten nicht bald Schluss ist, werden ehrenamtliche Online-

RedakteurInnen gesucht. Folgt man dem derzeit modernen Diskurs, so handelt es

sich beim Internet um einen quasi hierarchiefreien Raum, der praktisch alles

ermöglicht: Kommunikation superschnell und günstig, grenzenlos und

gleichberechtigt. Interessante Kontakte mit gleich Gesinnten, neue soziale

Zusammenhänge, die die alten, oft weggebrochene

15.03.2002


Refuse Resist Report!

Indymedia-Kollektiv auch in Nürnberg Es lässt sich darüber streiten, ob der

erfolgreiche Widerstand gegen den WTO-Gipfel in Seattle als die Geburtsstunde

der sogenannten Antiglobalisierungsbewegung gelten kann. Völlig unumstritten

aber ist, dass der 30. November 1999 ein historisches Datum für die

nichtkommerzielle Gegenöffentlichkeit wurde. Ein junges Medienprojekt erlangte

dort schlagartig weltweit enorme Bekanntheit und Bedeutung: Hunderte von

AktivistInnen hatten das erste Indymediacenter (

15.02.2002


Spinning Left

antwortet diesmal Rainer Rilling. Es plappert und rauscht die

Killerapplikation E-Mail und die paar Hunderttausend Beiträge in den Foren und

Chats der Parteien oder den drei Politikportalen der Republik eint eine

Eigenschaft: In den wirklichen Entscheidungsräumen und -prozessen der

wirklichen Politik werden sie nicht im Geringsten zur Kenntnis genommen. Fast

alle Projekte sind unentwegt patriarchalische Veranstaltungen mit einem

stabilen Mittelklassenhintergrund. Linke ohne Netzp

15.12.2001


Z wie Zukunft

Radio Z feiert sich nicht nur selbst mit seinem alljährlichen Fest, sondern

wagt auch Gedanken an das Übermorgen Radio Z ist seit Ende Juli zwölf Stunden

am Tag auf der 95,8 MHz zu empfangen. Die Umstellung vom achtstündigen

Sendebetrieb verlief ohne größere Komplikationen oder befürchtete

Qualitätseinbußen - und darüber ist wohl niemand mehr überrascht, als die

Macherinnen und Macher selbst. Grund genug also, das erweiterte Sendeangebot zu

feiern mit dem (schon fast) traditionellen Herbstfest

15.11.2001


Medien und Ohnmacht

Neue Medien eine Möglichkeit für linke, emanzipative Ideen? Nicht, dass ich

etwas gegen Kassandra-Rufe hätte. Ich rufe selbst gern in den Wald hinein. Vor

fünf Jahren wagte ich in einem Text zu "Neuen Medien" die Prognose, es werde

noch zehn bis fünfzehn Jahre dauern, bis diese Medien vollends ihre Funktion im

Rahmen von Kapital und Herrschaft erfüllen könnten, von den anarchischen Räumen

des Internet und den gepriesenen Chancen direkter Beteiligung werde dann kaum

etwas übrig geblieben sein. D

15.11.2001