raumzeit ist ein nichtkommerzielles Magazin, mit Artikeln zu politischen und kulturellen Themen

Navigieren Sie direkt zu:

Themenbereich wählen [l] | Regelmäßige Kolumnen [o]| Hauptinhalt der Seite [p]
Textsuche nach Artikeln Suche Artikel:

Raumzeit-Menü

startseite

Themenbereich wählen

Aktuelle Artikel

Biopolitik

Gender

Geschichte

Gesellschaft

Kommunikation & Medien

Kultur

Aktion & Happening

Ausstellungen

Kino und Film

Literatur

Musik

Spiele

Theater

Migration

Politik

Vermischtes


raumzeit ist ein Projekt von:

limovobie


Regelmäßige Kolumnen:

Kolumne: der kommentar

Titel: Kommentierter Wochenrückblick

17.11.05 - Wolfang Schlicht

Angstmache in den USA, Beschwichtigungsversuche in Frankreich, Erstaunen über Kreuzberg, Beruhigen und ausgrenzen in der großen Koalition.

Kolumne: raumzeit-thema

Titel: "Erleichterung, weil dieses Massaker vom Gericht beim Namen genannt wurde"

25.06.05 - Maike Dimar

560 Menschen wurden ermordet, als die 16. Panzergrenadierdivision "Reichsführer SS" am 12. August 1944 das kleine norditalienische Dorf Sant`Anna di Stazzema überfiel.

Über 60 Jahre lang wurden die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen. Dann entdeckte man 1994 im so genannten "Schrank der Schande", der jahrzehntelang aus dubiosen Gründen verschlossen in der Militärstaatsanwaltschaft in Rom stand, Akten über dieses und viele weitere Kriegsverbrechen. Eineinhalb Jahre lang währten die Verhandlungen vor dem Militärgericht von La Spezia wegen des Massakers von Sant`Anna. Am 22. Juni 2005 fiel das Urteil. Allerdings blieb die Anklagebank leer. Kein einziger der 10 Angeklagten war erschienen.

Kolumne: die rezension

Titel: �Der Luftkrieg gegen NÜRNBERG�

09.06.05 - Marco Kuhn

Der Sammelband "Der Luftkrieg gegen Nürnberg", herausgegeben von Michael Diefenbacher und Wiltrud Fischer-Pache, ist im Auftrag der Stadt Nürnberg anlässlich des 60. Jahrestages der Bombardierung Nürnbergs am 2. Januar 1945 erschienen. Die Herausgeber beschreiben den Band als das "Resultat eines der bisher ambitioniertesten und effektivisten Arbeitsvorhaben des Stadtarchivs Nürnberg". Und tatsächlich macht dieser, hält man das 788 Seiten starke Werk erstmals in den Händen, einen beachtlichen Eindruck. Der Sammelband beleuchtet das Thema aus vielschichtigen, zum Teil auch abseitigen Blickwinkeln und ist insofern ein interessanter Mosaikstein für die Regionalforschung.

Kolumne: geschichte leben

Titel: ''...dann war es ein Traum''

07.04.05 - Wolfgang Most

"Baiern ist Räterepublik ... " meldeten am 7. April 1919 Telegramme aus München an die bayerischen Städte und Gemeinden. Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte (ASB) übernahmen in vielen Städten und kleinen Ortschaften die Macht. Nürnberg und Erlangen schlossen sich der Räterepublik nicht an und wurden zu einem Zentrum der Gegenbewegung.

Kolumne: unsere bunte warenwelt

Titel: Unsere bunte Warenwelt

07.04.05 - Rudi Maier

Das sind Tage, erst scheint ganz dolle die Sonne, was ja nach dem langen und kalten Winter eine echte Wohltat ist, dann gibt es tagelang nur ein Thema, das hier jetzt gar nicht mehr große erwähnt werden soll � ich sage nur: Rom.


Ende der Kolumnen

Hauptinhalt der Seite:

Themenbereich "Theater"

Kapitän Bobby auf großer Fahrt

Das umstrittene NS-Stück "Die Wölfe" macht trotz Protesten in Erlangen Premiere

10.11.2003 - von Wolfgang Most


Eine kleine Revolution, die mit Symbolen beginnt

Kafkaeskes von der brasilianischen Theatergruppe Boa Companhia - ein Interview

17.07.2003


Figuren � Objekte � Bilder: Theater mal "anders"

Das 13. Internationale Figurentheater-Festival vom 9. bis 18. Mai in Erlangen, Nürnberg und Fürth

10.04.2003 - von Theo Schön


Enklave der behinderten

Vier behinderte Anarchisten treffen sich im virtuellen Anarchist Chatroom und diskutieren über ein neues Gesetz. Das Theaterstück d.a.r.e ist ebenso originell wie poltiisch engagiert.

15.10.2002 - von Ulla


Drei Männer auf der Deponie

Moos heißt das neueste Theaterstück aus der Produktion von Thevo . Ein Theaterstück über Arbeitslosigkeit, das beißende Ironie mit ungewöhnlichen Einsichten verbindet. Moos zeigt uns die Globalisierung im Wasserglas.

15.07.2002 - von Michael Liebler


Denk ich an Deutschland in der Nacht ...

Sulzbach-Rosenberger Schülergruppe macht Theater gegen Rechts " So kam ich

unter die Deutschen" ist der vielsagende Titel des Bühnenstücks der

Theatergruppe des Sulzbacher Gymnasiums, mit dem sie am 12. November bei den

Theatertagen in Gostenhof gastierte. Das Stück beginnt mit einer

eindrucksvollen Szene: In ansteigender Lautstärke lesen die AkteurInnen

Zeitungsmeldungen über rassistische und rechtsradikale Übergriffe gegen

MigrantInnen vor. Daneben erzählt ein Migrant über sein Leben in Deuts

15.12.2001


Denk ich an Deutschland in der Nacht ...

Sulzbach-Rosenberger Schülergruppe macht Theater gegen Rechts "So kam ich

unter die Deutschen" ist der vielsagende Titel des Bühnenstücks der

Theatergruppe des Sulzbacher Gymnasiums, mit dem sie am 12. November bei den

Theatertagen in Gostenhof gastierte. Das Stück beginnt mit einer

eindrucksvollen Szene: In ansteigender Lautstärke lesen die AkteurInnen

Zeitungsmeldungen über rassistische und rechtsradikale Übergriffe gegen

MigrantInnen vor. Daneben erzählt ein Migrant über sein Leben in Deutsc

15.11.2001


FigurenTheaterFestival

immer wieder anders, immer wieder gut! Mit mehr als 100 Vorstellungen von über

60 Gruppen aus 14 Ländern ist der zehntägige Theatermarathon

"FigurenTheaterFestival" der Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach

längst zu einem herausragenden internationalen Forum für das Theater der

Bilder, Figuren und Objekte geworden. Das größte Festival seiner Art in

Deutschland mit europaweiter Bedeutung zeigte vom 11. bis zum 20. Mai bereits

zum 12. Mal die ganze Bandbreite und Vielfalt "anderen Theat

15.06.2001


Selma fällt unter den Tisch

Wege zu einer Vergessenen haben sie finden wollen, so Regisseur Fred Apke,

Komponist Heinrich Hartl und Sängerin Jutta Czurda. Und so entstand für das

Fürther Stadttheater eine "szenische Recherche mit Musik" als Zugangsversuch.

Vergessen ist Selma Meerbau-Eisinger, jenes Mädchen aus Czernowitz, das 1942

mit 18 Jahren im SS-Arbeitslager Michailowska starb. 57 Gedichte von ihr sind

erhalten geblieben, die erst spät entdeckt wurden. Selma gehört nicht zu den

vertriebenen Literaturschaffenden, der

15.05.2001


Öha

Frauenkabarett at its best Bereits die zwölfte Auflage der Frauen-Kabarett-

Reihe geht derzeit im Nürnberger Loni-Übler-Haus über die Bühne. Über 50 Damen,

darunter Berühmtheiten wie Pe Werner, Sissi Perlinger (eine der Inspiratorinnen

der Reihe), die großartigen Missfits oder Rosa K. Wirtz, gestalteten seitdem

das Programm. Für manch eine war es das Sprungbrett zu Bekanntheit und Ruhm,

andere bereits bekannte Namen brachten Glanz ins kabarettmäßig eher

unterentwickelte Norishausen. Das derzeit

15.03.2001