raumzeit ist ein nichtkommerzielles Magazin, mit Artikeln zu politischen und kulturellen Themen

Navigieren Sie direkt zu:

Themenbereich wählen [l] | Regelmäßige Kolumnen [o]| Hauptinhalt der Seite [p]
Textsuche nach Artikeln Suche Artikel:

Raumzeit-Menü

startseite

Themenbereich wählen

Aktuelle Artikel

Biopolitik

Gender

Geschichte

Gesellschaft

Kommunikation & Medien

Kultur

Aktion & Happening

Ausstellungen

Kino und Film

Literatur

Musik

Spiele

Theater

Migration

Politik

Vermischtes


raumzeit ist ein Projekt von:

limovobie


Regelmäßige Kolumnen:

Kolumne: der kommentar

Titel: Kommentierter Wochenrückblick

17.11.05 - Wolfang Schlicht

Angstmache in den USA, Beschwichtigungsversuche in Frankreich, Erstaunen über Kreuzberg, Beruhigen und ausgrenzen in der großen Koalition.

Kolumne: raumzeit-thema

Titel: "Erleichterung, weil dieses Massaker vom Gericht beim Namen genannt wurde"

25.06.05 - Maike Dimar

560 Menschen wurden ermordet, als die 16. Panzergrenadierdivision "Reichsführer SS" am 12. August 1944 das kleine norditalienische Dorf Sant`Anna di Stazzema überfiel.

Über 60 Jahre lang wurden die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen. Dann entdeckte man 1994 im so genannten "Schrank der Schande", der jahrzehntelang aus dubiosen Gründen verschlossen in der Militärstaatsanwaltschaft in Rom stand, Akten über dieses und viele weitere Kriegsverbrechen. Eineinhalb Jahre lang währten die Verhandlungen vor dem Militärgericht von La Spezia wegen des Massakers von Sant`Anna. Am 22. Juni 2005 fiel das Urteil. Allerdings blieb die Anklagebank leer. Kein einziger der 10 Angeklagten war erschienen.

Kolumne: die rezension

Titel: �Der Luftkrieg gegen NÜRNBERG�

09.06.05 - Marco Kuhn

Der Sammelband "Der Luftkrieg gegen Nürnberg", herausgegeben von Michael Diefenbacher und Wiltrud Fischer-Pache, ist im Auftrag der Stadt Nürnberg anlässlich des 60. Jahrestages der Bombardierung Nürnbergs am 2. Januar 1945 erschienen. Die Herausgeber beschreiben den Band als das "Resultat eines der bisher ambitioniertesten und effektivisten Arbeitsvorhaben des Stadtarchivs Nürnberg". Und tatsächlich macht dieser, hält man das 788 Seiten starke Werk erstmals in den Händen, einen beachtlichen Eindruck. Der Sammelband beleuchtet das Thema aus vielschichtigen, zum Teil auch abseitigen Blickwinkeln und ist insofern ein interessanter Mosaikstein für die Regionalforschung.

Kolumne: geschichte leben

Titel: ''...dann war es ein Traum''

07.04.05 - Wolfgang Most

"Baiern ist Räterepublik ... " meldeten am 7. April 1919 Telegramme aus München an die bayerischen Städte und Gemeinden. Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte (ASB) übernahmen in vielen Städten und kleinen Ortschaften die Macht. Nürnberg und Erlangen schlossen sich der Räterepublik nicht an und wurden zu einem Zentrum der Gegenbewegung.

Kolumne: unsere bunte warenwelt

Titel: Unsere bunte Warenwelt

07.04.05 - Rudi Maier

Das sind Tage, erst scheint ganz dolle die Sonne, was ja nach dem langen und kalten Winter eine echte Wohltat ist, dann gibt es tagelang nur ein Thema, das hier jetzt gar nicht mehr große erwähnt werden soll � ich sage nur: Rom.


Ende der Kolumnen

Hauptinhalt der Seite:

Themenbereich "Ausstellungen"

AXstellXngstipp: X für U, Bilder die Lügen

Noch bis zum 15. Januar kann die vom Haus der Geschichte der BRD konzipierte Ausstellung "X für U, Bilder die lügen" im Museum Industriekultur in Nürnberg besichtigt werden. Thema der Ausstellung ist die Manipulierbarkeit von Bildern in den Medien, die an exemplarischen Beispielen aus verschiedenen Epochen der Mediengeschichte dargestellt wird.

13.10.2005 - von rd


Kunstobjekt RAF: Nachdenken nicht vorgesehen

Im Vorfeld sorgte sie für heftige Diskussionen: die Ausstellung "Vorstellung des Terrors: RAF". Nun ist sie zu besichtigen. Die RAF im Museum. Eine Kritik.

31.01.2005 - von Lou Isemichl


Neapel, Bochum, Rimini

Eine Ausstellung in Bochum mit kritischer Sicht auf den deutschen Urlaubsboom an italienische Mittelmeerstrände

10.12.2003 - von H. Herzog


Wenn das Leid Gestalt annimmt

Eine Ausstellung über politische und soziale Gewalt in den Werken der Volkskünstler Perus

12.11.2003


so geht revolution

Eine Ausstellung zeigt Revolte in der Werbung

17.07.2003 - von Rudi Maier


Kein Zutritt!

Die Ausstellung "Lines of Mobility" bildet einen Kontrapunkt zum öffentlichen Diskurs um "Das Boot ist voll". Mit künstlerischen Mitteln provoziert sie ihre BesucherInnen, sich mit den mangelnden Handlungsmöglichkeiten und der Marginalisierung von MigrantInnen zu beschäftigen.

15.07.2002 - von Maike Dimar


ZERO TOLERANCE - Es gibt keine Entschuldigung.

Konzert, Videoperformance und Plakat-Ausstellung zum Thema Gewalt gegen Frauen

The Flamingo Massacres, The Robocop Kraus, 64k-RAM System Samstag, 2.März 2002

Zentralcafe K4 "Er verlor die Gewalt über sich. Und er schlug mich. Er verlor

die Gewalt über sich. So einfach war das. Und er schlug mich. Ich flog durch

die Küche. Ich knallte an die Spüle und stürzte. Ich fühlte nichts, nur den

Schock. Und ein Drehen in meinem Kopf. Für eine Weile wusste ich gar nichts

mehr - wo ich war, was mit mir los

15.02.2002


"Die Gnade der späten Geburt"

Überlegungen nach einem Ausstellungsbesuch Das in der Diskussion um die

gleichnamige Ausstellung strapazierte Bild, "Faszination und Gewalt" seien zwei

Seiten einer Medaille gewesen, findet sich auch in der Gestaltung dieser

Ausstellung des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände (RPTG). Die

Reichsparteitage und die für sie geplanten und gebauten Gebäude, das ist die

Faszination, die Inszenierung und Selbstdarstellung der Nationalsozialisten

durch Experten wie Speer, den Architekten des

15.12.2001


Geschichte für alle: Erinnern als nationale Aufgabe

Überlegungen zur Eröffnung des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände

Seit dem 4. November 2001, dem Tag der Eröffnung des Dokumentationszentrums

Reichsparteitagsgelände (RPTG), hat sich Nürnberg seiner Geschichte gestellt.

"Die neue Dauerausstellung `Faszination und Gewalt´ berichtet über die

Geschichte des Ortes, entlarvt die Parteitage als ausgeklügeltes Ritual der NS-

Propaganda und schildert die Folgen der kollektiven Verblendung, die

schließlich zu einem Weltkrieg und zur Massenve

15.12.2001


Wie Bilder morden helfen

Über die Ausstellung: "Abgestempelt, judenfeindliche Postkarten" im Museum für

Kommunikation, Nürnberg Wer den Weg durch die Räume des DB-Verkehrsmuseums ins

Kommunikationsmuseum gefunden und einen weiteren Treppenaufgang erklommen hat,

befindet sich in der Ausstellung "Abgestempelt", einer Dokumentation, um nicht

zu sagen einem Gruselkabinett der Judenfeindschaft während des Wilhelminischen

Reiches und der Weimarer Republik. Sehr weise war die Entscheidung der

Ausstellungsverantwortlichen die

15.11.2001


Die Ambivalenz der Erinnerung

"Ich und meine Freundinnen hatten einen Wettbewerb, welche den Führer am

häufigsten sah." Eckart Dietz-Felbinger, wissenschaftlicher Mitarbeiter im

"Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände", im Gespräch mit der raumzeit

über das Dokumentationszentrum und die Erinnerungskultur in Deutschland und

Nürnberg Faszination und Gewalt" diesen Titel trug die bisherige Ausstellung in

der Zeppelintribüne und diesen Titel trägt auch die neue Ausstellung im

Nordflügel der Kongresshalle. Drei bis vier K

15.11.2001


"der (im)perfekte mensch"eine imperfekte Ausstellung ?

Noch bis 12. August 2001 zeigt das Dresdner Hygienemuseum in Zusammenarbeit

mit der Aktion Mensch die Sonderausstellung "Der (im)perfekte Mensch". Im

Mittelpunkt steht am Beispiel des historischen und aktuellen Umgangs mit

behinderten Menschen die Auseinandersetzung mit dem herrschenden Begriff von

Normalität - so die VeranstalterInnen. Behinderung wurde von je her ins

gesellschaftliche Abseits gedrängt. Die Verweigerung der Teilnahme am

gesellschaftlichen Leben wird dadurch begründet, dass beh

15.06.2001