raumzeit ist ein nichtkommerzielles Magazin, mit Artikeln zu politischen und kulturellen Themen

Navigieren Sie direkt zu:

Themenbereich wählen [l] | Regelmäßige Kolumnen [o]| Hauptinhalt der Seite [p]
Textsuche nach Artikeln Suche Artikel:

Raumzeit-Menü

startseite

Themenbereich wählen

Aktuelle Artikel

Biopolitik

Gender

Geschichte

Gesellschaft

Kommunikation & Medien

Kultur

Migration

Politik

Bewegung

BRD

Das politische Buch

Fa und Antifa

Internationales

Justiz & Prozesse

Kommentar

Linke Theorie

Lokales

Regionales

Überwachung

Vermischtes


raumzeit ist ein Projekt von:

limovobie


Regelmäßige Kolumnen:

Kolumne: der kommentar

Titel: Kommentierter Wochenrückblick

17.11.05 - Wolfang Schlicht

Angstmache in den USA, Beschwichtigungsversuche in Frankreich, Erstaunen über Kreuzberg, Beruhigen und ausgrenzen in der großen Koalition.

Kolumne: raumzeit-thema

Titel: "Erleichterung, weil dieses Massaker vom Gericht beim Namen genannt wurde"

25.06.05 - Maike Dimar

560 Menschen wurden ermordet, als die 16. Panzergrenadierdivision "Reichsführer SS" am 12. August 1944 das kleine norditalienische Dorf Sant`Anna di Stazzema überfiel.

Über 60 Jahre lang wurden die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen. Dann entdeckte man 1994 im so genannten "Schrank der Schande", der jahrzehntelang aus dubiosen Gründen verschlossen in der Militärstaatsanwaltschaft in Rom stand, Akten über dieses und viele weitere Kriegsverbrechen. Eineinhalb Jahre lang währten die Verhandlungen vor dem Militärgericht von La Spezia wegen des Massakers von Sant`Anna. Am 22. Juni 2005 fiel das Urteil. Allerdings blieb die Anklagebank leer. Kein einziger der 10 Angeklagten war erschienen.

Kolumne: die rezension

Titel: �Der Luftkrieg gegen NÜRNBERG�

09.06.05 - Marco Kuhn

Der Sammelband "Der Luftkrieg gegen Nürnberg", herausgegeben von Michael Diefenbacher und Wiltrud Fischer-Pache, ist im Auftrag der Stadt Nürnberg anlässlich des 60. Jahrestages der Bombardierung Nürnbergs am 2. Januar 1945 erschienen. Die Herausgeber beschreiben den Band als das "Resultat eines der bisher ambitioniertesten und effektivisten Arbeitsvorhaben des Stadtarchivs Nürnberg". Und tatsächlich macht dieser, hält man das 788 Seiten starke Werk erstmals in den Händen, einen beachtlichen Eindruck. Der Sammelband beleuchtet das Thema aus vielschichtigen, zum Teil auch abseitigen Blickwinkeln und ist insofern ein interessanter Mosaikstein für die Regionalforschung.

Kolumne: geschichte leben

Titel: ''...dann war es ein Traum''

07.04.05 - Wolfgang Most

"Baiern ist Räterepublik ... " meldeten am 7. April 1919 Telegramme aus München an die bayerischen Städte und Gemeinden. Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte (ASB) übernahmen in vielen Städten und kleinen Ortschaften die Macht. Nürnberg und Erlangen schlossen sich der Räterepublik nicht an und wurden zu einem Zentrum der Gegenbewegung.

Kolumne: unsere bunte warenwelt

Titel: Unsere bunte Warenwelt

07.04.05 - Rudi Maier

Das sind Tage, erst scheint ganz dolle die Sonne, was ja nach dem langen und kalten Winter eine echte Wohltat ist, dann gibt es tagelang nur ein Thema, das hier jetzt gar nicht mehr große erwähnt werden soll � ich sage nur: Rom.


Ende der Kolumnen

Hauptinhalt der Seite:

Themenbereich "Bewegung"

"Politik nicht mehr delegieren"

Das neugegründete Nürnberger Sozialforum hofft Anfang November gegen Hartz IV 10 000e auf die Beine zu bringen

31.07.2004 - von Michael Liebler


Lasst tausend Blumen blühen

Nürnberger Sozialforum in Schwieriger Gründungsphase

10.04.2004 - von M.H.


Kreuzberg erklärt Unabhängigkeit

Keiner hats mitbekommen: Wegen Sozialabbau und Rentenreform trat Kreuzberg aus der BRD aus

15.10.2003 - von wm


"Das Projekt EU: ein Herrschaftsprojekt"

Eine linke Kritik von BUKO, Krisis und Attac Von massiven und massenhaften

Protesten begleitet waren vergangene EU-Gipfel wie die in Göteborg und in

Nizza. Mit der Forderung nach einem sozialeren Europa gingen 100.000e auf die

Straße. Auch Sevilla war am vorletzten Juniwochenende Schauplatz großer

Demonstrationen. Doch bedeutet diese Mobilisierungsfähigkeit, dass man die EU

tatsächlich als Terrain der Auseinandersetzung wahrnimmt? Ist die Linke in der

Lage, sich auch außerhalb der Parlamente au

15.07.2002


Theories of conflict

Wie begegnet die antikapitalistische Bewegung neuen Herausforderungen? Luca

Casarini (Tute Bianche) diskutiert diese Fragen mit Alex Callinicos, Mitglied

der Socialist Workers Party (SWP). Alex Callinicos: Schon in Prag wurde klar,

dass Tute Bianche und SWP zwei Dinge gemeinsam haben: die Erkenntnis, dass wir

in eine neue Periode des Kampfes und des Widerstands eintreten, und das

Bedürfnis sich anders als die traditionelle Linke zu organisieren. Luca

Casarini: Unser Weg war, ein Netzwerk zu bil

15.03.2002


Mangelnde Distanz von Trinkern

Im Folgenden dokumentieren wir ein Schreiben besorgter Münchener BürgerInnen,

das uns Mitte Februar erreichte: Sehr geehrte Damen und Herren von der Presse

und den Medien, aus dem Demonstrationsverbot am ersten Februarwochenende

schließen wir, dass die Stadt München und die Polizei ihren Auftrag, für die

Sicherheit ihrer Bürger zu sorgen, nun endlich ernst nehmen. Aus diesem Grunde

haben wir den folgenden Verbotsantrag mit gestriger Post an das Münchener

Kreisverwaltungsreferat gestellt. Wir ve

15.03.2002


Skandal - Gewaltbereite tagten ungehindert in Münchener Luxushotel

Mit mehr als 800 Festnahmen stellten Innenministerium und Polizei während der

Sicherheitstagung Anfang Februar sogar die "bayerische Linie" anlässlich der

Proteste gegen den Weltwirtschaftsgipfel 1992 in den Schatten. Faule Tricks

setzten das Demonstrationsrecht außer Kraft und verschafften der Polizei freie

Hand. Dennoch setzten sich Tausende über das Verbot hinweg. Bis zu 10.000

TeilnehmerInnen erwartete das Münchener "Bündnis gegen die

Sicherheitskonferenz" zu den Demonstrationen. Fast so vi

15.02.2002


Hallo Gewaltbereite

da habt ihr euch ja eine schöne Gemeinheit geleistet. Erst großkotzig

anzukündigen, dass ihr München zu Klump hauen wollt, und euch dann lieber in

der Glotze das Schalkespiel gegen Gladbach angucken. Jetzt stehen Beckstein und

seine Mannen blamiert da und alle StaatsfeindInnen lachen sich dreckig ins

Fäustchen. Fein, fein, aber an uns habt ihr wohl nicht gedacht. Wir hatten uns

schon auf eine Demo gefreut, wo das Blut wieder mal so richtig spritzt, und von

der Bildzeitung zwei Extrakübel rote D

15.02.2002


Skandal - Gewaltbereite tagten ungehindert in Münchener Luxushotel

Mit mehr als 800 Festnahmen stellten Innenministerium und Polizei während der

Sicherheitstagung Anfang Februar sogar die "bayerische Linie" anlässlich der

Proteste gegen den Weltwirtschaftsgipfel 1992 in den Schatten. Faule Tricks

setzten das Demonstrationsrecht außer Kraft und verschafften der Polizei freie

Hand. Dennoch setzten sich Tausende über das Verbot hinweg. Bis zu 10.000

TeilnehmerInnen erwartete das Münchener "Bündnis gegen die

Sicherheitskonferenz" zu den Demonstrationen. Fast so vi

15.02.2002


"Kein Frieden mit den Kriegsplanern"

Aktionen gegen die NATO-Sicherheitskonferenz "Die Münchner

Sicherheitskonferenz ist kein lokales Ereignis. Sie ist das Davos der NATO und

ihrer Militärstrategen." Wie jedes Jahr findet vom 1. bis 3. Februar in München

die »Konferenz für Sicherheitspolitik« statt. Angekündigt haben sich dazu 30

Außen- und KriegsministerInnen der NATO- und EU-Staaten, die Generalsekretäre

von NATO und EU, eine Delegation von Kongressabgeordneten und SenatorInnen aus

den USA, sowie eine Reihe von hochkarätigen Mil

15.12.2001


Die Solidarisierung der Gleichen aufbrechen

Der BUKO 24 vom 12. - 14. Oktober in München Der Bundeskongress

entwicklungspolitischer Aktionsgruppen (BUKO) will nicht mehr so heißen, wie er

heißt, und dabei seinen Namen behalten: Bundeskongress oder Bundeskoordination

Internationalismus sind mögliche zukünftige Namen. Das Kürzel wird beibehalten,

und dennoch wird den veränderten Bedingungen der internationalistischen Politik

und der Verbandstrukturen Rechnung getragen. Da die Arbeit der im BUKO

organisierten ca. 160 Gruppen nicht mehr über

15.11.2001


Tatort FlughafenDie inneren Grenzen im Visier

Aus dem Aufruf zum antirassistischen Grenzcamp 2001 Der Rhein-Main Flughafen

in Frankfurt ist die "wichtigste Außengrenze innerhalb der BRD". Mit dem

diesjährigen Camp wird diese zum erstenmal zum Zielpunkt einer bundesweiten,

antirassistischen Mobilisierung. Der Rhein-Main-Airport ist der deutsche

Abschiebeflughafen Nr. 1. Über 10.000, also im Tagesdurchschnitt 30 bis 40

Menschen, werden von hier aus jedes Jahr abgeschoben, die Hälfte davon in

Maschinen der Lufthansa. Immer wieder werden solch

15.07.2001