raumzeit ist ein nichtkommerzielles Magazin, mit Artikeln zu politischen und kulturellen Themen

Navigieren Sie direkt zu:

Themenbereich wählen [l] | Regelmäßige Kolumnen [o]| Hauptinhalt der Seite [p]
Textsuche nach Artikeln Suche Artikel:

Raumzeit-Menü

startseite

Themenbereich wählen

Aktuelle Artikel

Biopolitik

Gender

Geschichte

Gesellschaft

Kommunikation & Medien

Kultur

Migration

Politik

Bewegung

BRD

Das politische Buch

Fa und Antifa

Internationales

Justiz & Prozesse

Kommentar

Linke Theorie

Lokales

Regionales

Überwachung

Vermischtes


raumzeit ist ein Projekt von:

limovobie


Regelmäßige Kolumnen:

Kolumne: der kommentar

Titel: Kommentierter Wochenrückblick

17.11.05 - Wolfang Schlicht

Angstmache in den USA, Beschwichtigungsversuche in Frankreich, Erstaunen über Kreuzberg, Beruhigen und ausgrenzen in der großen Koalition.

Kolumne: raumzeit-thema

Titel: "Erleichterung, weil dieses Massaker vom Gericht beim Namen genannt wurde"

25.06.05 - Maike Dimar

560 Menschen wurden ermordet, als die 16. Panzergrenadierdivision "Reichsführer SS" am 12. August 1944 das kleine norditalienische Dorf Sant`Anna di Stazzema überfiel.

Über 60 Jahre lang wurden die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen. Dann entdeckte man 1994 im so genannten "Schrank der Schande", der jahrzehntelang aus dubiosen Gründen verschlossen in der Militärstaatsanwaltschaft in Rom stand, Akten über dieses und viele weitere Kriegsverbrechen. Eineinhalb Jahre lang währten die Verhandlungen vor dem Militärgericht von La Spezia wegen des Massakers von Sant`Anna. Am 22. Juni 2005 fiel das Urteil. Allerdings blieb die Anklagebank leer. Kein einziger der 10 Angeklagten war erschienen.

Kolumne: die rezension

Titel: �Der Luftkrieg gegen NÜRNBERG�

09.06.05 - Marco Kuhn

Der Sammelband "Der Luftkrieg gegen Nürnberg", herausgegeben von Michael Diefenbacher und Wiltrud Fischer-Pache, ist im Auftrag der Stadt Nürnberg anlässlich des 60. Jahrestages der Bombardierung Nürnbergs am 2. Januar 1945 erschienen. Die Herausgeber beschreiben den Band als das "Resultat eines der bisher ambitioniertesten und effektivisten Arbeitsvorhaben des Stadtarchivs Nürnberg". Und tatsächlich macht dieser, hält man das 788 Seiten starke Werk erstmals in den Händen, einen beachtlichen Eindruck. Der Sammelband beleuchtet das Thema aus vielschichtigen, zum Teil auch abseitigen Blickwinkeln und ist insofern ein interessanter Mosaikstein für die Regionalforschung.

Kolumne: geschichte leben

Titel: ''...dann war es ein Traum''

07.04.05 - Wolfgang Most

"Baiern ist Räterepublik ... " meldeten am 7. April 1919 Telegramme aus München an die bayerischen Städte und Gemeinden. Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte (ASB) übernahmen in vielen Städten und kleinen Ortschaften die Macht. Nürnberg und Erlangen schlossen sich der Räterepublik nicht an und wurden zu einem Zentrum der Gegenbewegung.

Kolumne: unsere bunte warenwelt

Titel: Unsere bunte Warenwelt

07.04.05 - Rudi Maier

Das sind Tage, erst scheint ganz dolle die Sonne, was ja nach dem langen und kalten Winter eine echte Wohltat ist, dann gibt es tagelang nur ein Thema, das hier jetzt gar nicht mehr große erwähnt werden soll � ich sage nur: Rom.


Ende der Kolumnen

Hauptinhalt der Seite:

Themenbereich "�berwachung"

Bitte nicht lächeln!

Ab Anfang November 2005 wird der elektronische Reisepass in Deutschland eingeführt, auf dem auch biometrische Daten gespeichert werden sollen. Die Kritik von DatenschüterInnen und ComputerexpertInnen wurde dabei nicht berücksichtigt, obwohl die angewendete Technik nachweisbar nicht ausgereift ist. Datenmissbrauch wird dabei Tür und Tor geöffnet.

17.10.2005 - von Maike Dimar


Schwein gehabt

Polizeibeamte fanden sich im April beim Büro des Erlanger Vereins zur Förderung alternativer Medien, der auch die "raumzeit" herausgibt, zur Hausdurchsuchung ein. Anlaß war ein bundesweit verteiltes Plakat der Roten Hilfe im Büroschaufenster, dessen Fußzeile � auf den ersten Blick � mit einem kleinen Emblem versehen ist, das dem Wappen von Baden-Württemberg ähnelt. Allerdings vermisst man beim näheren Hinsehen die drei Löwen, diese wurden durch drei Schweine ersetzt. Nun wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt ...

07.07.2005 - von wm


Rekorde I

Die meisten DNA-Proben kommen aus BAyern

10.04.2004 - von MiL


Die Paten - Die Kamera - Das Beet

Warum in Nürnberg das Grünzeug per Video überwacht wird

10.04.2004 - von Michael Liebler


Oscar für "Datenkraken" geht an den Metro-Konzern

Womit sich der Metrokonzern den BigBrotherAward 2003 verdiente

10.12.2003 - von wm


LKW-Maut: Trucker's Alptraum in Infrarot

Interview: Frank Rosengart vom CCC über ungeahnte Möglichkeiten für Datensammler

15.10.2003


LKW-Maut: Bewegungsprofile per Satellit

Interview: Datenschützer Thilo Weichert fürchtet Satellitenortung bald auch für PKW's

15.10.2003


Von der Vermessung des Schädels zur Analyse der DNA

Erika Feyerabend über die Geschichte der TäterInnenidentifikation

10.04.2003 - von Erika Feyerabend


Palladium kommt

Werden Aufpasserchips künftig kontrollieren, dass in unseren Computern alles mit rechten Dingen zugeht?

17.03.2003 - von Michael Liebler / Andreas Klug


Lauschige Zeiten

Studie: Drei Viertel aller Telefonüberwachungen sind gesetzeswidrig

10.02.2003 - von Maike Dimar


Auge um Auge

In Nürnberg startet ein neues Pilotprojekt in Sachen Videoüberwachung

Lokaltermin für die Raumzeit. Der Ort: Der Ausgang der Nürnberger

Königstorpassage in Richtung Innenstadt. Ein Schild macht uns darauf

aufmerksam: Dieser Bereich wird videoüberwacht - Zu unserer Sicherheit. Die

meisten PassantInnen bemerken jedoch weder diesen Hinweis noch die Kamera, die

in luftigen 15 Metern Höhe "zu ihrer Sicherheit" angebracht ist. Schwenkbar

soll sie sein, mobil und per Funk steuerbar. Gerichtet ist sie

15.10.2002


Pleiten

Oder: Wenn der Kaminkehrer dreimal klingelt Sogar den Teufel sollen sie bannen

können: Seit dem 16. Jahrhundert stehen SchornsteinfegerInnen im Ruf

Glücksbringer zu sein. Doch wenn es nach dem Willen der Bundesregierung ginge,

könnte es damit bald vorbei sein. Denn geprüft werden soll, ob so genannte

Dritte wie SchornsteinfegerInnen, Schlüsseldienste, AlarmanlagenbauerInnen und

StromableserInnen gesetzlich dazu gezwungen werden können, ihr Scherflein zum

"großen Lauschangriff" beizutragen. Dann

15.03.2002